Von ärztlichen Rechnungen kennen Sie den Rückforderungsbeleg. Diesen gibt es in identischer Form für den Zahnarzt nicht. Rechnungen mit Rückforderungsbeleg müssten durch uns direkt an die Kasse auf elektronischem Weg übermittelt werden, dies aber nur nach vorheriger Kostengutsprache.


Wenn Sie eine Zusatzversicherung haben, können Sie die zahnärztliche Rechnung direkt einreichen. Ihre Versicherung prüft die Rechnung auf mögliche Erstattungen.


Ohne Zusatzversicherung erhalten Sie keine Erstattung.


Behandlungen, die zu Lasten der Grundversicherung gehen, haben ebenfalls keinen Rückforderungsbeleg, da diese nach dem alten Tarifsystem abgerechnet werden. Das alte Tarifsystem ist nicht kompatibel mit dem Rückforderungsbeleg. Hierfür machen wir einen Vermerk auf der Rechnung und Sie können diese dann einreichen. Auch diese Fälle müssen sehr strengen Richtlinien entsprechen.


In der Regel sind unsere Rechnungen nicht durch die Grundversicherung abgedeckt. Daher bekommen Sie auch keine Erstattung und benötigen auch keinen Rückforderungsbeleg.


Erstattungsfähige Behandlungen werden durch direkt anders abgerechnet und die entsprechenden Formulare vorbereitet.


Bitte beachten Sie auch, dass die Formularerstellung kostenpflichtig ist. Es ist also nicht sinnvoll, es zu versuchen, die Rechnung einzureichen, da dies Zusatzkosten verursacht. Die Formulare benötigen auch meist aktuelle und andere Informationen als im Standardbefund. Wir müssten in solchen Fällen einen neuen und kostenpflichtigen Termin zur nachträglichen Befundung ansetzen.